Willkommen auf der Website der Gemeinde Uzwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen




  • Druck Version 
  • PDF 
  • Seite vorlesen





Datum der Neuigkeit 19. Mai 2017

Erster Uzwiler Skulpturenweg

Kunst sichtbar machen, für alle, im öffentlichen Raum. Der Skulpturenweg machts möglich. Die öffentlichen Plätze der Gemeinde Uzwil zwischen Bahnhof und Raiffeisenplatz, zwischen Gemeindesaal und Lindenplatz werden bereichert mit einer vielseitigen Mischung an Eindrücken aus Eisen, Kunststoff, Stein, Aluminium, Holz und vielen anderen Werkstoffen.

Im Alltag begegnen
Anlass für den Skulpturenweg ist das 40 jährige Bestehen der Galerie zur alten Bank. Für einmal kann Kunst auch ausserhalb der Galerie-Räumlichkeiten genossen werden. Beim Einkaufen oder auf dem Weg zur Bibliothek, vielleicht auch auf dem Arbeitsweg: Die Skulpturen werden die Menschen in ihrem Alltag erreichen. Und sollen zum Innehalten anregen.

Grenzenlose Kreativität
Zwölf Künstlerinnen und Künstler der Region machen mit: Andreas Lindegger, Anna Erdin, Beat Kühne, Lothe Rüegg, Meinrad Heule, Peter Bernhardsgrütter, Ralf Fitze, Roman Wirth, Silvia Anna Winder, Thomas Kauth, Veronika Dierauer und Walo Raschle. Frei von Vorgaben können sie ihr kreatives Schaffen zeigen. Es sind Werke, die in Form, Material und Aussage so unterschiedlich sind, wie die Plätze, auf denen sie gezeigt werden.

Bedeutungsvolle Werke
Eröffnet wird der Skulpturenweg morgen Samstag, den 20. Mai, um 14.30 Uhr mit einer gemeinsamen Begehung. Sie startet am Bahnhof Uzwil. Dort gibt es «Seed» zu entdecken, erschaffen aus Stahl und Aluminium von Ralf Fitze in seiner Oberuzwiler Werkstatt. «Seed» ist in seiner Aussenform einem Samenkorn nachempfunden und steht für die Abhängigkeit des Menschen von einer lebendigen Biodiversität. Am Lindenplatz präsentieren die Uzwiler Montagsmaler – Silvia Anna Winder, Lothe Rüegg, Thomas Kauth und Meinrad Heule – acht Köpfe aus Teufener Sandstein mit dem Titel «Wer hat das Sagen?». Ja, die Ähnlichkeiten mit bekannten Uzwilern ist beabsichtigt.

Hand anlegen
Im Zentrum von Uzwil darf Kunst für einmal angefasst, gedreht und unterschrieben werden: Walo Raschle aus Oberuzwil hat aus Fassblech eine Gäste-Buch-Trommel erschaffen. Peter Bernhardsgrütter aus Hohentannen zeigt mit seinen rostigen abstrakten Skulpturen vor dem Gemeindesaal die beständige Vergänglichkeit. Warum hängen blaue und gelbe Tassen in fünf Bäumen an der Bahnhofstrasse? Silvia Anna Winder aus Uzwil hat «Nicht alle Tassen im Schrank» visualisiert als Installation. Und natürlich hat sie die Uzwiler Farben nicht ganz zufällig gewählt.

Beleben
Der Abtwiler Beat Kühne hat Tauben aus PVC-Kanalrohr geschaffen. Und so erhebt sich vor dem Gemeindehaus an der Flawilerstrasse ein Schwarm Friedenstauben himmelwärts. Ebenfalls beim Gemeindehaus gibt es Steinskulpturen von Anna Erdin und Andreas Lindegger aus Mannenbach zu entdecken. Der Raiffeisenplatz wird mit Figuren von Walo Raschle aus Oberuzwil und Roman Wirth aus Flawil belebt. Walo Raschle zeigt, wie weich und leicht Eisen sein kann. Roman Wirths Holzgestalten sitzen auf einer Mauer, lehnen an eine Brüstung oder schauen zum Fenster hinaus, als würden sie schon immer zum Platz gehören.
Skulpturenweg eröffnen
Natürlich ist auch im Garten der Galerie eine Skulptur ausgestellt: Veronika Dierauer aus Steckborn regt mit ihrem von innen beleuchteten Kopf aus Polyester Gedanken zur Zustandsveränderung an. Hier endet morgen die ca. 1.5-stündige Begehung mit einem Apéro. Mehr Infos zur Eröffnung und zum Skulpturenweg gibts auf der Rückseite und auf der Homepage www.galeriezuraltenbank.ch. | Melanie Müller

Kurs für Pastellmalen am 23. September
Die Galerie zur alten Bank organisiert für den Samstag, 23. September 2017, einen Pastellmalkurs in den Räumlichkeiten der Galerie in Niederuzwil. Durchgeführt wird der Kurs von der Kunstschule Art Teams aus Herisau. Vorkenntnisse sind nicht nötig. Weil die Teilnehmerzahl beschränkt ist, kann die Kursleitung individuell auf die Fähigkeiten und Interessen der Kursteilnehmer eingehen. Die Kurskosten belaufen sich auf 160 Franken zuzüglich Material. Möchten Sie teilnehmen? Anmeldungen nimmt Melanie Müller unter melanie.mueller@uzwil.ch entgegen. Wir freuen uns auf Sie!