Willkommen auf der Website der Gemeinde Uzwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen




  • Druck Version 
  • PDF 
  • Seite vorlesen




Parkieren in Niederuzwil

Jahres-, Monats-, Wochen- und Tageskarten sowie ein bargeldloses System: Diese Neuerungen gibts, wenn in Niederuzwil die Parkplätze kosten.

Um 4‘000 Personen pendeln nach Uzwil zur Arbeit. Jeden Tag. Uzwiler fahren auswärts oder innerhalb der Gemeinde zur Arbeit. Oft mit dem Auto. Einheimische und Leute aus der Region sind fürs Einkaufen und für die Freizeit in Uzwil unterwegs. Die Folgen: Verkehrszunahmen auf dem Strassennetz, belegte Parkplätze. Die Infrastruktur stösst an ihre Grenzen. Eine Trendumkehr ist nicht in Sicht.

Uzwil mit Erfahrung
Das Agglomerationsprogramm Wil gibt den Gemeindebehörden der Region vor, wohin der Weg in der Mobilität geht. Mehr öffentlicher Verkehr, mehr Langsamverkehr. Die Parkplätze in den regionalen Zentren Wil und Uzwil und ihren Nachbargemeinden sollen bewirtschaftet werden. Ums Zentrum von Uzwil kosten die Parkplätze seit bald 20 Jahren. In Etappen kamen weitere Strassenzüge dazu: Fabrikstrasse, Sportstrasse, Weidstrasse und Schöntalstrasse. Immer näher an Niederuzwil. Nun folgt der nächste und vorerst letzte Schritt: Ab Anfang August kostet Parkieren in Niederuzwil. Das Konzept bleibt: Die Gemeinde will keine Dauerparkierer auf zentrumsnahen Parkplätzen. Diese Plätze stehen den Kunden von Dienstleistungs- und Detailhandelsbetrieben zur Verfügung. Das wird über die Gebühren und die maximale Parkdauern gesteuert. Ergebnis ist ein Kommen und Gehen auf den zentralen Parkplätzen. Und immer wieder freie Plätze. Das dient dem Gewerbe.

Töbeli- und Marktplatz
Kaum freie Plätze auf dem Töbeliplatz, Bedarf für mehr Ordnung auf dem Marktplatz: Die beiden grossen Niederuzwiler Parkplätze zeigen Veränderungsbedarf. Die Bewirtschaftung hilft. Werden sie gebührenpflichtig, wirkt das auf die Umgebung. Deshalb kostet in Niederuzwil parkieren neu auch an verschiedenen Strassen. Nicht vorgesehen ist, die Bewirtschaftung auf Quartierstrassen auszudehnen. Die Gebühren orientieren sich am bisherigen Rahmen in Uzwil und am Vergleich mit der Region. Sie sind moderat. Üblicherweise kosten die Parkplätze an Werktagen und jeweils bis 17 Uhr. Diese Modalitäten zielen auch auf die auswärtigen Zupendler.

Bargeldlos
An allen Uzwiler und Niederuzwiler Parkuhren kann mit Münz bezahlt werden. Wers komfortabler und einfacher will, kann ab August auch bargeldlos bezahlen. Wie? Ganz einfach. Auf www.parkingcard.ch ein Benutzerkonto eröffnen und die Zahlungsart wählen. Zur Auswahl stehen Vorauszahlung via Bank-, Postüberweisung oder Kreditkarte. Oder die Parkgebühren im Lastschriftverfahren monatlich dem Bank- oder Postkonto abbuchen lassen. Wer sich anmeldet, erhält eine selbstklebende Vignette. Sie wird auf der Beifahrerseite innen an die Windschutzscheibe geklebt. Via Web-App können Anfang und Ende des Parkierens übermittelt werden. Mehr ist nicht zu tun.

Endspurt
Schon über 100 Uzwiler Kunden haben ein Benutzerkonto von ParkingCard eröffnet. Sie sind gerüstet, ab 1. August bargeldlos zu parkieren. Die Arbeiten am Töbeli-Parkplatz sind im Endspurt. Pünktlich mit dem Start der Parkplatzbewirtschaftung werden sie fertig. Bis Ende Juli werden in Niederuzwil Parkuhren aufgestellt und Signalisationen ausgewechselt. Nachgerüstet werden auch die schon bewirtschafteten Parkplätze. Dort kann ab Anfang August ebenfalls bargeldlos bezahlt werden. Natürlich wirds Kontrollen brauchen. Ihr Ziel: Ehrlichkeit soll sich lohnen. Auch an der Parkuhr.

Wo?
Parkuhren gibts ab August auf dem Töbeli- und Marktplatz. Weiter an der Henauerstrasse, Flawilerstrasse, Marktstrasse, Kirchstrasse und an der restlichen Schöntalstrasse. Und schliesslich bei den Gemeindehäusern Flawilerstrasse 2 und Bahnhofstrasse 115 sowie an der Henauerstrasse 20. Eine Ausdehnung in die Quartiere ist nicht vorgesehen. Bewirtschaftet wird üblicherweise von Montag bis Freitag, von 8 bis 17 Uhr. Die Parkplätze bei der Badi kosten auch am Wochenende.

Stichwort ParkingCard
Das System ParkingCard ist in der ganzen Schweiz verbreitet. Wer ein Benutzerkonto hat, kann an immer mehr Orten bargeldlos parkieren. Überall dort, wo die Parkplätze mit dem Logo von ParkingCard ausgezeichnet sind. Vielparkierer können online Jahres-, Monats-, Wochen- oder Tageskarten buchen. Parkschein ist eine selbstklebende Dauervignette. Die Kontrollorgane sehen in ihrem Lesegerät, ob für die Vignette die Parkgebühr bezahlt ist.

Jahr, Monat, Woche, Tag
Neu gibts ab Anfang August Karten für längeres Parkieren auf öffentlichen Gemeinde-Parkplätzen in Uzwil und Niederuzwil:
• Jahreskarten für 800 Franken
• Monatskarten für 80 Franken
• Wochenkarten für 20 Franken
• Tageskarten für 4 Franken
• Gewerbler können für ihre Firmenfahrzeuge vergünstigte Jahreskarten für 400 Franken beziehen.

Diese Karten gelten nicht auf den zentralen Kurzzeitparkplätzen bei der Post Uzwil, an der Linden- und Dammstrasse. Und natürlich nicht auf Parkplätzen von SBB und Privaten.

übermüdete Frau arbeitet in der Nacht
 

Datum der Neuigkeit 11. Juli 2013