Willkommen auf der Website der Gemeinde Uzwil



Sprungnavigation

Von hier aus k?nnen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Alt+0 Navigation Alt+1 Inhalt Alt+2 Suche Alt+3 Inhaltsverzeichnis Alt+4 Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen




  • Druck Version 
  • PDF 
  • Seite vorlesen





Datum der Neuigkeit 24. Nov. 2017

Junge Künstler an der Oberstufe

Das kulturelle Schaffen der Uzwiler Oberstufenschüler zeigen: Darum gehts in der aktuellen Ausstellung der Galerie zur alten Bank. Sie wird morgen Samstag eröffnet.
40 Jahre gibts die Galerie zur alten Bank schon. Anlässlich dieses Geburtstags präsentiert die Galerie zum Jahresabschluss eine besondere Ausstellung. Sie zeigt, dass die Uzwiler Oberstufenschüler beeindruckende gestalterische Leistungen erbringen. Die Werke von 12- bis 15-jährigen Schülerinnen und Schüler werden in einer erfrischend anderen Dokumentation präsentiert.

Kreative Schüler
Die Schülerinnen und Schüler in Uzwils Oberstufe haben eine blühende Fantasie, verfügen über grosses gestalterisches Talent und sprühen vor Kreativität. Das beweisen sie immer wieder in den gestalterischen Fächern wie beispielsweise Bildnerisches Gestalten, Digitales Gestalten und Fotografie. Dort entstehen Zeichnungen, es wird aber auch fotografiert, bearbeitet, verfremdet, vereinfacht, multipliziert. Die Schülerinnen und Schüler brüten über Abstraktionsstudien und skizzieren auch mal dreidimensional. Oder es entstehen gegenständliche und abstrakte Portraits oder aber Portraits, die aus Gegenständen geschaffen werden. «Es ist teilweise unglaublich, was die Schüler bildnerisch zu leisten imstande sind, wenn sie Arbeit, Engagement und Herzblut investieren und sich auf den Prozess einlassen.» Das meint Urs Feierabend. Er ist einer der unterrichtenden Lehrer.

Inszeniert
Urs Feierabend war es denn auch, der die Werke der Oberstufenschüler in einer Dokumentation zusammengefasst hat. Sie ist die Grundlage der Ausstellung anstelle von Originalen. Dies ermöglicht eine Inszenierung: Sie setzt Arbeiten in Bezug zueinander, erlaubt Sichtänderungen und veranschaulicht Prozesse. Dazu ein Beispiel: Das knapp postkartengrosse Aquarell mit dem Delfin wurde vergrössert und wirkt dadurch ganz anders. Urs Feierabend erklärt: «Wir wollen dem konventionellen Stecknadel-Groove einer Schulschlussausstellung und dem Diktat des A4-Formates in vielen Schulstuben bewusst entkommen».

Besonderer Einblick
So werden denn auch keine Originale verkauft. Das Original gehört der Schülerin bzw. dem Schüler. Urs Feierabend ergänzt: «Es ist der individuelle Ausweis für einen erfolgreichen Lernprozess.» Den Besuchern wird ein Blick in die gewissermassen geschützte Werkstatt der Schule ermöglicht. Was im Schulzimmer passiert, wird für einmal der Öffentlichkeit präsentiert. Resultat ist eine Ausstellung voller ehrlicher und glaubwürdiger Werke von jungen Uzwilerinnen und Uzwilern. Urs Feierabend meint, das sei umso beeindruckender, da man diese Generation schon an Facebook und Co. verloren glaubte. Weit gefehlt! Die Ausstellungs-Besucher dürfen sich davon selber ein Bild machen.

Einladung zur Eröffnung
Eröffnet wird die Ausstellung morgen Samstag, 25. November, 15 bis 18 Uhr. Die Oberstufe organisiert einen Apéro, die Laudatio hält Urs Feierabend. Sie sind herzlich eingeladen! Die Ausstellung dauert bis und mit Sonntag, 17. Dezember 2017. | Melanie Müller

Öffnungszeiten während der Ausstellung
Donnerstag:18.00 - 20.00 Uhr
Samstag:10.00 - 12.00 Uhr und
 14.00 - 17.00 Uhr
Sonntag:14.00 - 17.00 Uhr